LG Fireweb: Das erste Firefox-OS Smartphone von LG

Wer sich derzeit für das Betriebssystem Firefox-OS interessiert, hat nicht wirklich viel Auswahl in Bezug auf die verfügbaren Geräte. Das ZTE Open sowie das Alcatel One Touch Fire sind zwar mit den nötigsten Funktionen ausgestattet, können aber zum Beispiel mit den Samsung Geräten von Android nicht mithalten. Mit dem LG Fireweb macht Mozilla immerhin einen kleinen Fortschritt. Zwar ist das Gerät wie erwartet ein Einsteiger-Smartphone, aber dennoch deutlich leistungsstärker als die bisherigen Modellen.

LG Fireweb: Das erste Firefox-OS Smartphone von LG

Wer sich derzeit für das Betriebssystem Firefox-OS interessiert, hat nicht wirklich viel Auswahl in Bezug auf die verfügbaren Geräte. Das ZTE Open sowie das Alcatel One Touch Fire sind zwar mit den nötigsten Funktionen ausgestattet, können aber zum Beispiel mit den Samsung Geräten von Android nicht mithalten. Mit dem LG Fireweb macht Mozilla immerhin einen kleinen Fortschritt. Zwar ist das Gerät wie erwartet ein Einsteiger-Smartphone, aber dennoch deutlich leistungsstärker als die bisherigen Modellen.

Was steckt in dem LG Fireweb?

Das Smartphone verfügt über ein 4 Zoll großes Display, welches mit 480 x 320 Pixeln auflöst. Als Prozessor wurde ein 1GHz Qualcomm CPU verbaut. Weiterhin wurde das LG Fireweb mit 4 GB internem Speicher und einer 5-Megapixel-Kamera ausgestattet. Als erstes Firefox-OS Smartphone hat das LG Fireweb Autofokus und einen LED-Blitz verpasst bekommen, der es möglich macht, auch bei schlechten Lichtverhältnissen scharfe Fotos zu schießen. Dass diese Ausstattung nicht den aktuellen technischen Standards entspricht, wird den meisten bewusst sein. Da sich Mozilla aber vor allem in den aufstrebenden Märkten etablieren möchte, ist eine einfache Bedienung weitaus wichtiger als Top-Spezifikationen. So kommt es auch, dass das Modell vorerst nur in Brasilien erhältlich ist.

Wie funktioniert Firefox-OS eigentlich?

Firefox-OS differenziert sich vor allem dadurch von der Konkurrenz, dass es ein webbasiertes System ist. Apps bestehen aus HTML5, CSS und JavaScript, sodass die Anwendungen größten Teils systemunabhängig laufen und dementsprechend eine Internetverbindung voraussetzen. Grundsätzliche Anwendungen unterstützen aber auch den Offline-Modus.

Die Funktionen und Bedienung des Smartphone-Systems sind so einfach wie sie nur sein können. Das Einstellungsmenü beispielsweise ist schlicht ausgebaut ohne zahlreiche Untermenüs, sodass man alle Funktionen auf einen Blick hat. Das hat natürlich auch zur Folge, dass es nicht wirklich innovative Features zu entdecken gibt. Durchaus praktisch sind aber die „Do-Not-Track-Funktion“ und die „App-Berechtigung“, mit denen du selber entscheiden kannst, auf welche Daten die jeweilige Anwendung zugreifen darf.

Der Homescreen besteht aus einem leeren Bildschirm, auf dem lediglich ein Suchfenster untergebracht ist. Dort kann man einen allgemeinen Suchbegriff wie „Wetter“ oder aber einen konkreten App-Namen eingeben. Die Ergebnisse werden als App-Icon eingeblendet. Firefox-OS unterscheidet hierbei jedoch nicht zwischen tatsächlichen Apps und der mobilen Ansicht einer Webseite – beides wird gleichberechtigt. Ein großes Manko, ist das Apps wie Whatsapp oder Skype nicht verfügbar sind. Facebook, Twitter und Youtube gibt es zwar, allerdings verbirgt sich dahinter lediglich die mobile Ansicht der Webseite, welche auch über den Browser direkt erreichbar wäre. Noch mehr über das die Funktionsweise von Firefox OS erfährst du hier

Bildquelle: http://i.imgur.com/nyrpbqR.jpg

Von: deinPhone.de 29.10.2013


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.