Motorola Moto G – Eine Kampfansage an die Konkurrenz

Günstig und trotzdem hochwertig? Das verspricht uns das neue Moto G von Motorola. Zu einem Preis von 169 Euro gab es bisher nur Einstiegs- und Mittelklassegeräte, die vor Leistung nicht gerade strotzten, aber das soll sich nun ändern. Mit einer aktuellen Hardware und einem durchaus ansehnlichen Design kann das Modell schon mal überzeugen, aber an welchen Ecken hat die Tochterfirma von Google dann gespart? Wir haben die Stärken und Schwächen des Moto G kurz und knapp für euch zusammengefasst.

Motorola Moto G – Eine Kampfansage an die Konkurrenz

Günstig und trotzdem hochwertig?  Das verspricht uns das neue Moto G von Motorola. Zu einem Preis von 169 Euro gab es bisher nur Einstiegs- und Mittelklassegeräte, die vor Leistung nicht gerade strotzten, aber das soll sich nun ändern. Mit einer aktuellen Hardware und einem durchaus ansehnlichen Design kann das Modell schon mal überzeugen, aber an welchen Ecken hat die Tochterfirma von Google dann gespart? Wir haben die Stärken und Schwächen des Moto G kurz und knapp für euch zusammengefasst.

Positiver erster Eindruck

Was die Haptik und die Verarbeitung des Modells angeht, gibt es nicht zu auszusetzen. Durch die matte Oberfläche der Rückseite und einem Gewicht von 143 Gramm liegt das Gerät fest in der Hand. Sowohl die Rückseite als auch die Vorderseite wirken sehr hochwertig und sind gut verarbeitet. So bekommt man keinesfalls den Eindruck, man hätte es mit einem Billig-Smartphone zu tun.  Außerdem lässt sich das Moto G aufgrund der vergleichsweise kleinen Größe von 130x66 mm ideal mit einer Hand bedienen. Ebenfalls lobend zu erwähnen ist das Display, welches mit dem kratzerfesten Gorilla-Glas ausgestattet ist.

Performance und Akku – absolut top!

Glänzen kann das Moto G vor allem bei der Performance und der Akkulaufzeit. Verbaut wurde hier ein leistungsstarker Quad-Core Prozessor, wie man ihn von Top-Sellern, wie dem Samsung Galaxy S4, kennt. Der Snapdragon 400 verfügt über eine Taktfrequenz von 1,2 Gigahertz und wird von einem Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt. Was diese technischen Daten für die Performance bedeuten? Apps laufen flüssig, bei der Navigation durch das Menü ruckelt nichts und auch bei der Nutzung von Spielen gibt es im Großen und Ganzen nichts zu beanstanden. Einfach super!

Das Lob hört auch bei dem Akku noch nicht auf. Selbst bei starkem Gebrauch hat man das Gefühl, dass der Akku gar nicht leerer wird. Egal ob Chatten, Telefonieren oder Surfen – eine Laufzeit von zwei Tagen ist immer drin. Liegt das Gerät auch mal ein paar Stunden unbenutzt auf dem Tisch, hält es sogar bis zu drei Tagen durch. Bei aktuellen High-End Geräten, wie dem iPhone 5s, kann davon nicht die Rede sein. So kann man unterm Strich sagen, dass das Moto G auch in diesem Punkt nicht nur mit den Smartphones der gehobenen Klasse mithalten kann, sondern diese sogar übertrumpft.

Mangelhafte Kamera

Kritik muss das Motorola Smartphone in Sachen Kamera einstecken. Zunächst ist die Bedienung der Kamera-App nicht wirklich intuitiv. Auch wenn der Auslöser und die Funktionen für die Kamera schnell ausfindig gemacht werden können, ist beispielsweise die Videofunktion mehr als gewöhnungsbedürftig. Sobald in den Video-Modus wechselt, beginnt die Kamera zu filmen – ganz ohne ein weiteres Tippen zum Start. Nicht nur gewöhnungsbedürftig, sondern enttäuschend ist die Qualität der Bilder. Oft werden die Fotos unscharf und verwackelt, was für einen Schnappschuss nicht unbedingt hilfreich ist. Bei schlechten Lichtverhältnissen kann man selbst mit viel Geduld und einigen Tricks nicht mehr viel machen – spätestens auf einem größeren Monitor wird die mangelnde Qualität deutlich.

Speicherplatz variiert nach Version

In Bezug auf den Speicherplatz lassen sich keine einheitlichen Angaben machen, da es zwei verschiedene Versionen gibt. Die Standard-Version für 169 Euro verfügt über einen Speicher von 8GB. Davon sind abzüglich der vorinstallierten Programme noch 4,7 GB frei. Wer etwas mehr Speicherplatz bevorzugt, ist mit der 16-GB-Version besser aufgehoben. Egal, für welche Variante man sich entscheidet, jeder Käufer bekommt 50 Gigabyte Google-Drive Speicher zwei Jahre gratis zur Verfügung gestellt. Für Erstnutzer wäre wahrscheinlich noch wichtig zu wissen, dass bei dem Moto G serienmäßig weder ein Headset noch ein Stromadapter mitgeliefert wird.

Unser Fazit

Im Gesamteindruck kann das Moto G auf jeden Fall überzeugen. Mit guten Leistungen in Sachen Performance konnte das Gerät wertvolle Pluspunkte sammeln, da diese Gesichtspunkte für viele Käufer ausschlaggebend sind. Auch die Verarbeitung und die Optik sind sehr ansprechend. Einbußen muss man leider bei der Kamera in Kauf nehmen, aber für einen Einsteiger, der sein Smartphone hauptsächlich zum Telefonieren und Surfen nutzen möchte, lässt sich das wahrscheinlich verschmerzen. Insgesamt ist das Moto G ein super Gerät, wovon sich andere Modelle im Einstiegs-und Mittelklassebereich durchaus eine Scheibe abschneiden könnten. 

Bildquelle: http://www.cnet.de/wp-content/uploads/2013/11/moto-g-launch-holding_610x318.jpg

Von: deinPhone.de 04.12.2013


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.