Handysicherheit - so schützt du dein Smartphone vor Langfingern!

Dass man das wertvolle Mobilgerät mit allerlei unterschiedlichen Handyhüllen, Bumpern und Folien vor Unfallschäden schützen sollte, dürfte mittlerweile jedem geläufig sein und einleuchten. Dass das Innere des iPhone, Galaxy oder HTC Smartphones auch einigen Schutzes bedarf, hat sich leider noch nicht überall ausreichend herumgesprochen. Dabei ist der Verlust oder Diebstahl von Daten jeglicher Art nicht nur ärgerlich, sondern kann im Zweifelsfall auch richtig teuer werden. Die Sicherheit eures Phones solltet ihr also nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wir zeigen euch, wie ihr eure persönlichen Daten schützen könnt und was im Falle des Diebstahls zu machen ist…

Handysicherheit - so schützt du dein Smartphone vor Langfingern!

Mensch, schütze deine Daten!

Vor allem Android-Geräte wie das Samsung Galaxy S6 oder das HTC One M8 stehen oft im Fokus, wenn es darum geht, Sicherheitslücken auszunutzen. Dabei muss es nicht einmal der Datenklau sein, auch schadhafte Software jeglicher Couleur ist hier wie auf jedem anderen Computer ein Thema. So bietet dann avast beispielsweise eine Mobile Security App an, die sowohl andere Apps und den Handyspeicher auf Malware untersucht und auch eingehende Mails/SMS nach fragwürdigen Inhalten und Anhängen scannt. Gleichzeitig beinhaltet die App eine digitale Diebstahlsicherung und die Möglichkeit, einen Datenbackup zu generieren. Halten wir für eine durch und durch vernünftige Sache. avast ist selbstverständlich nur ein Beispiel, andere Software-Hersteller bieten ähnliche Apps an.

Problematisch können aber auch unsere ganz alltäglichen, eigentlich unbedenklichen Apps sein, die aber auf unnötig viele Bereiche des Telefons wie zum Beispiel die Standorterfassung oder Bilder zugreifen. Generell sollte man hier einfach bei der Installation überlegen, welche Informationen für das Programm tatsächlich notwendig sind und alles Weitere entsprechend nicht aktivieren. Um einen guten ersten Überblick zu erhalten, wo sich überhaupt etwaige Sicherheitslücken auf dem Handy auftun, ist die App Clueful Privacy Advisor durchaus nützlich. Diese liest alle System- bzw. Appdaten aus und gibt ausführlich Auskunft, welche Anwendung wo seine Finger im Spiel hat.

Wem ganz allgemein um seine Privatsphäre bange ist, der hat die Möglichkeit mit etlichen Apps, Chatprogrammen und Proxy-PlugIns seine Konversationen zu verschlüsseln und sein Online-Verhalten geheim zu halten. Die angebotenen Programme reichen dabei von anfängerfreundlich bis Hacker-Crack-Level. Schaut euch da einfach mal etwas um.

Handy weg. Was nun?


Handy weg. Was nun?

Leider sind nicht alle Menschen so ehrlich und wohlerzogen, wie man sich das wünschen würde. Und Smartphones sind bei Langfingern natürlich besonders beliebt. Ärgerlich, denn so ein iPhone 6 oder ein Galaxy S5 sind schließlich auch nicht gerade billig. Was also tun, wenn es einen tatsächlich mal erwischt und das Handy verloren geht oder geklaut wird? An der Anzeige bei der Polizei führt natürlich kein Weg vorbei. Dabei am besten die Rechnung für das Gerät immer gut aufbewahren und vor allem die IMEI-Nummer sicher notieren.

Allerdings gibt es auch andere Möglichkeiten zur Diebstahlsicherung. Interessant finden wir hier den Bereich Handyortung. Einige Netzbetreiber bieten hier entsprechende Ortungsdienste an, für die man sich aber natürlich im Vorfeld anmelden muss. Nach Verlust des Geräts ist das nicht mehr logischerweise möglich. Sofern nicht im eigenen Repertoire vorhanden, stellen Netzbetreiber teilweise auch Angebote von Drittanbietern für die Ortung zur Verfügung. Bei entsprechenden „freien“ Angeboten im Netz unbedingt ganz genau hinschauen. Oftmals handelt es sich dabei um unseriöse Abo-Fallen oder gänzlich nutzlose „Dienste“. Sollte der eigene Netzbetreiber keinen entsprechenden Service führen, gibt es für Android User auch die Möglichkeit, eine Sicherung/Lokalisierung direkt beim Hersteller einzurichten. So kann verhindert werden, dass Fremde auf eure Kosten telefonieren oder gar einkaufen. Im besten Falle findet sich das heiß geliebte Mobilgerät sogar wieder an. Natürlich gibt es auch einige Apps auf dem Markt, mit denen verlorene Telefone entweder aufgespürt oder aus der Ferne gesperrt werden können. Auch hier immer auf die Seriosität achten und mal die User-Kritiken studieren.

Travel light!


Travel light!

Abschließend möchten wir euch nur nochmal mit auf den Weg geben, wie wichtig es ist, behutsam mit seinen persönlichen Daten umzugehen. Überlegt euch, welche Infos ihr unbedingt online oder auf dem Handy benötigt. Alles, was für kriminelle Zwecke ausgenutzt werden könnte, solltet ihr „auslagern“ und möglichst dezentral ablegen, sodass Mitleser und Langfinger nie alle Informationen zusammen erhalten.


Von: deinPhone.de 10.11.2015


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.